Der Auftakt zum Schwerpunkt fand vom 2. bis 4. Februar 2017 mit über 60 Teilnehmer/-innen aus beiden Ländern an der Bildungsstätte der Sportjugend in Berlin statt. Tandem hatte Fachkräfte der Jugendarbeit sowie Lehrer/-innen, insbesondere auch aus den Berufsschulen, eingeladen darüber zu diskutieren, welche Themen, Methoden und Austauschformate für den Jugend- und Schüler/-innenaustausch zwischen Deutschland und Tsche-chien zur transnationalen Erinnerungsarbeit/politischen Bildung denkbar wären und welche Herausforderungen es gibt. Begleitet wurden die Gespräche von Expert/-innen aus Gedenkstätten bzw. der politischen Bildungsarbeit. Dr. Christa Schikorra, Leiterin der Bildungsabteilung der KZ-Gedenkstätte Flossenbürg und Jan Špringl, Leiter der Bildungsabteilung der Gedenkstätte Theresienstadt leiteten eine Arbeitsgruppe zum Jugend- und Schüler/-innenaustausch an Gedenkstätten. Jan Schroth von der Internationalen Organisation für Migration (IOM) in Prag und Gerhard Wagner, Leiter der Abteilung Jugendarbeit beim Kreisjugendring München-Stadt zeichneten verantwortlich für die Arbeitsgruppe zum Thema Flüchtlinge und Migration, die auf reges Interesse stieß.
Lesen Sie weiter in der Dokumentation zur Auftaktveranstaltung.